Fest der Kulturen 2018 – 20./21.Juli am Donaustrand

AKII, 21.-22.Juli 2018, Ingolstadt

Zum zweiten Mal nahm unser Institut nun am einzigartigen Fest der Kulturen in Ingolstadt teil. Das 2-tätige Fest wurde im Klenzepark nahe der Donaubühne von den ansässigen internationalen Kulturvereinen ausgerichtet.

 

 

 

 

 

 

An unserem Stand konnten wir unseren kleinen und großen Gästen ein breites Angebot von…
– Kalligraphie
– Tuschemalerei
– Teeverkostung
– typ. chinesisches Essen (verschiedene Mantou Variationen, chinesische Crepes, Baozi und Tsingtao Bier)
– Infos zu unserem Kursangebot
– Infos zu unseren Kulturveranstaltungen und Reisen
– Kennenlernen der Sprachdozenten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… und als großes Highlight live gemalte Panda-Bären zum Mitnehmen bieten.

 

 

 

 

 

 

Hier ist das Video mit den schönsten Momenten:

Wer es leider nicht geschafft hat sich ausreichend bei uns zu informieren und uns noch besser kennen lernen möchte, bekommt am Samstag, den 29. September 2018 von 13.00 bis 17.30 die Möglichkeit uns am „Tag der Offenen Tür“ unseres Institutes uns zu besuchen. Hier gibt es weitere kostenlose Erlebnisveranstaltungen zum Schnuppern.

Ort: Audi Konfuzius-Institut Ingolstadt an der Technischen Hochschule Ingolstadt, Gebäude A, 2.Stock, Raum A226, Esplanade 10, 85049 Ingolstadt

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Ihr AKII-Team

Klänge aus China – Ensemble aus Anhui in Ingolstadt

AKII, Ingolstadt, den 24.06.18

Auch dieses Jahr war es uns wieder möglich dem Ingolstädter Publikum ein besonderes kulturelles Highlight unter dem Titel „Klänge aus China“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Ingolstadt anzubieten. So gastierte am Sonntag, den 24.06.18 ein 20-köpfiges Ensemble des berühmten Kunsttheaters der Stadt Ma’anshan aus der südost-chinesischen Provinz Anhui in Ingolstadt und bot den rund 300 Gästen im Festsaal des Stadttheaters verschiedene musikalische und schauspielerische Auszüge chinesischer Volkskunst. Auf dem Programm standen Orchesterstücke und Solostücke auf traditionellen Instrumenten, wie dem Guzheng (Großzither), der Erhu (2-saitige Geige), der Pipa (4-saitige Geige), der Neuen Banhu (Kniegeige) und der Bambusflöte, sowie tänzerische Darbietungen und zwei Auszüge aus klassischen Huangmei-Opern. Hierbei handelten die Stücke u.a. von Liebesgeschichten, Lebensfreude, dem Charm der Berge, Flüsse und Natur, einem Pferderennen und den Stimmungen unter Fischern und Viehhirten. Auch zwei deutsche Stücke aus einem Heintje-Film, welche in China sehr beliebt sind, wurden inszeniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen Ende des Abends gab es die Künstlergruppe und für geladene Gäste und noch einen persönlichen durch das Generalkonsulat organisierten Empfang, welcher durch Grußworte von Frau Generalkonsulin Mao Jingqiu (Generalkonsulat der Volksrepublik China in München) und dem Oberbürgermeister von Ingolstadt Herrn Dr. Christian Lösel eingeleitet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

Dabei wies Herr Dr. Lösel besonders auf die vielfältigen Angebote zu chinesischer Sprache und Kultur durch das Audi Konfuzius-Institut hin, hob das steigende private und auch wirtschaftliche Interesse der Ingolstädter Bevölkerung und Unternehmen sich über China zu informieren hervor und berichtete von den aktuellen und geplanten Austauschprojekten von z.B. Schülergruppen und Behörden. Er freue sich auch, dass beide Länder und damit die Menschen sich durch den kulturellen Austausch stetig näherkommen, immer besser kennenlernen und verstehen.

Frau Mao bedankte sich besonders bei der Künstlergruppe, welche extra für diesen Abend aus China angereist war und hob ihre besondere Stellung hinsichtlich der künstlerischen Qualität hervor. Weiterhin betonte sie auch den regelmäßigen und effektiven Kulturaustausch zwischen Deutschland und China, welcher durch die Stadt Ingolstadt und dem Audi Konfuzius-Institut nun noch reger gepflegt und ausgebaut wird.

Als Ehrengäste durften wir – neben den bereits genannten – Herrn Prof. Dr. Walter Schober (Präsident der Technischen Hochschule Ingolstadt), den Kulturreferent der Stadt Ingolstadt Herrn Gabriel Engert, mehrere Stadträte sowie Vertreter der lokalen Bildungseinrichtungen und dem China Zentrum Bayern begrüßen. Außerdem waren noch mehrere Schulklassen zu Gast.

Wir bedanken uns herzlich beim Generalkonsulat der Volksrepublik China in München und der Provinzregierung Anhui, VR China, sowie dem Kulturamt der Stadt Ingolstadt für die freundliche Unterstützung.

Chinesischer Teeabend (Raum A 225)

Bei der Hitze, wie wir sie in den letzten Tagen erlebt haben, kann man sich vielleicht kaum vorstellen, noch warmen bzw. heißen Tee zu trinken. Die Chinesen aber schon! Egal ob bei eisigem Wetter oder bei einer Temperatur über 30 Grad. Tee ist das nationale Getränk der Chinesen. Warum trinken die Chinesen so gerne Tee? Ist der Tee nur ein gesunder Durstlöscher oder hat das, oft auch teure, Teetrinken sogar seine gesellschaftliche Funktion? Am Donnerstag, den 14. Juni um 18.00 Uhr möchte Herr Xiang Zhou, Geschäftsführer von AE Dynamik GmbH & Co.KG, aus den Perspektiven eines Chinesen und eines chinesischen Geschäftsmanns den Stellenwert des Teetrinkens mit dem Thema „Teetrinken im Alltagsleben und Geschäftsleben in China“ erläutern. (Raum A225, Technische Hochschule Ingolstadt)

CHINESISCHER TEEABEND (RAUM A 225)

Thema: Sind die Chinesen alle Atheisten? – Religionen in China

Redner/Moderator: Frau Prof. Fengchun ZHANG, chin. Direktorin AKII

Sprachen: Englisch/Deutsch

Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Audi Konfuzius Institut Ingolstadt an der Technischen Hochschule Ingolstadt
Esplanade 10
Ingolstadt, 85049 + Google Karte
Website:

Home

Lange Nacht der Unternehmen und Wissenschaft

Bei der ersten Langen Nacht der Unternehmen und Wissenschaft am 20.04.2018 öffneten verschiedene Ingolstädter und regionale Unternehmen und Bildungseinrichtungen allen Interessierten ihre Türen, und das bis Mitternacht. Auch die Technische Hochschule Ingolstadt und damit auch das Audi Konfuzius-Institut beteiligten sich als Austragungsorte mit einem reichen Programm für Jung und Alt.

Unser Institut präsentierte sich hierbei an 3 Standorten, einmal im Foyer des A-Gebäudes, wo wir neben vielen Besuchern auch den Präsidenten der THI Prof. Dr. Walter Schober, den Ingolstädter Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel sowie den neuen Bayrischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder begrüßen durften.

 

 

 

 

 

 

Neben der Vorstellung unseres aktuellen Kursangebots und der geplanten kulturellen Veranstaltungen zeigten wir den Gästen die Kunst der chinesischen Kalligraphie und Tuschemalerei und ließen diese unseren frisch aus China eingetroffenen Jasmin-Tee mittels unserer neuen Tee-Tassen probieren.

 

 

 

 

 

 

In unserem AKII Microlab (Labor zur Erforschung von künstlicher Intelligenz) konnten die Besucher in virtuelle Realitäten eintauchen und sich näher über das breite Forschungsgebiet der künstlichen Intelligenz informieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Organisiert wurde der Rahmen des Events von der Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V., genannt IRMA, welches teilweise bis zu 1.500 Besucher mancherorts zählte, was für ein sehr großes Interesse spricht und eine Wiederholung in den nächsten Jahren erwarten lässt.

Eröffnung Vorlesungsreihe „Nachhaltigkeit in China“

16.04.2018 In den Räumlichkeiten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt der KU fand am Montagabend die Eröffnungsveranstaltung der Vorlesungsreihe ‚Nachhaltigkeit in China‘ statt; knapp 30 BWL Studierende – chinesische Gaststudenten in Ingolstadt aber auch ihre deutschen Kommilitonen, die sich für China interessieren oder sich im Rahmen der Doppelbachelorprogramme auf ihre Zeit dort vorbereiten, nehmen daran teil. Die Veranstaltung ist auch ein Beispiel dafür, wie die konkrete Zusammenarbeit beider Ingolstädter Hochschulen – hier vertreten durch das AUDI Konfuzius-Institut Ingolstadt und das ‚Competence Centre Sustainability in China‘ – einen positiven Standortfaktor für Ingolstadt bilden können. In den nächsten Wochen werden unterschiedliche Referenten zur Vorlesungsreihe beitragen: Chinesische Gastdozenten an der KU, deutsche Professoren verschiedener Disziplinen (Wirtschaft – Technik – Geographie) mit China-Bezug, chinesische Unternehmer mit partiellem Tätigkeitsbereich in Deutschland etc. Die Studierenden erlangen Einblicke in ganz unterschiedliche Felder deutsch-chinesischer Kooperationen und runden ihre neu gewonnenen Perspektiven durch eigenständige Essays zu Teilthemen von Nachhaltigkeitsmanagement und Umweltpolitik in China ab – betreut von den ihren Dozenten und in einem internationalen Auditorium.

Die Ringvorlesung (auf Englisch) ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier ist eine Liste der Termine und Themen der Vorlesung im Sommersemester 2018:

  • 16.04.18 Welcome Event, Prof. Dr. Peter Augsdörfer
  • 23.04.18 Prof. Dr. André Habisch, KU (Multi-level Perspektive on Sustainability Transition: Rhine and Yangtze River)
  • 30.04.18 Prof. Dr. André Habisch, KU (Practical Wisdom and Sustainability in China)
  • 07.05.18 Hannes Schleeh, China-Zentrum-Bayern (Building Sustainable Relationship with China)
  • 14.05.18 Qiang Zhou, ZD Automotive GmbH (Sustainability in company strategy)
  • 04.06.18 Dong Li, Xetabyte GmbH (Sustainable digitalization)
  • 11.06.18 Prof. Dr. oec. HSG Martin Bader, THI (Forced technology transfer policies: workings in China and strategic implications)
  • 18.06.18 Prof. Dr. Haiyun Chen, Tongji University (Chinese national plan in 2020, 2035, and 2050 and UN 2030 Agenda for Sustainable Development)
  • 25.06.18 Prof. Dr. Bernd Cyffka, KU (Sustainable Land Management along the Tarim River)

Die Veranstaltung findet jeweils von 18 Uhr – 19.30 Uhr  im Neubau Raum Z 01 an der Wirtschaftsfakultät der Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (Auf der Schanz 49, 85049 Ingolstadt) statt.

Deutscher Direktor Prof. Dr. Peter Augsdörfer des AKIIs bei der Eröffnungsrede

 

 

 

 

 

 

 

Koreanisches, chinesisches Live Rockkonzert

Am 14. April hatte das Ingolstädter Publikum die besondere Gelegenheit die südkoreanische Indie-Rockband „Raw By Peppers“ aus Seoul und die chinesische Rockband „DA BANG“ aus Peking mit Auszügen des aktuellen Albums „觀念“ im Fronte79 live zu erleben. Im Rahmen der Konzertreihe „Comecerts“, einer jungen Plattform für asiatische Musik in München zur Förderung des kulturellen Austausches, gegründet von Adam Langer und Jonas Haesner, wurde den Gästen von beiden Bands ein abwechslungsreicher Abend geboten. Das begeisterte Publikum tanzte zu jedem Song mit und lies sich vom Rhythmus anstecken. Durch die finanzielle Unterstützung des Audi Konfuzius-Instituts Ingolstadt konnte das Konzert sogar zum freien Eintritt angeboten wurde.

Die 3-köpfige Band „Raw By Peppers“ mit Gahon Kim (Gitarre und Gesang), Jinwoo Lee (Bass), Kwangmin Lee (Schlagzeug) startete mit Songs, wie „Boy Cosmic“, „Arecibo Message“, „Earth“ und „The First Man To Break The Stone“ aus ihrem aktuellen Album „Cosmos“ und ließen die Zuhörer in neue Sphären von Raum und Zeit entschweben.

Die Mitglieder von Da Bang, bestehend aus Wang Jing genannt Pupi (Gesang, Keyboard), Zhang Yang genannt Dayang (Bass), Liu Shuang (Gitarre) und Li Nan (Schlagzeug) befinden sich derzeit auf ihrer 2. Europatournee und machten neben Ingolstadt auch in Paris, Amsterdam, Rom, Hamburg und Berlin auch in München halt. Sie rundeten den Abend mit Songs, wie „TV“, „Rabbit“, „Hat it when you ask me about tomorrow“ (最怕你問我明天) und „Wave“(迷浪) erfolgreich ab. Sie beeindruckten die Gäste besonders mit der gewaltigen Stimme von Pupi, den elektronische Elementen einiger Stücke und rockten das Jugendzentrum in der Fronte79.

Das Audi Konfuzius-Institut Ingolstadt möchte sich bei dieser Gelegenheit nochmals bei beiden Bands und den Organisatoren herzlich bedanken und wünscht weiterhin eine erfolgreiche und feierliche Tour durch Europa.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bandmitglieder mit Organisatoren und begeisterten Zuschauern auf der Bühne

 

 

Erster Chinesischer Teeabend

Am 12.04.2018 hat unser erste chinesische Teeabend im Gemeinschaftsraum AKIIs A 225 stattgefunden. Der „Chinesischer Teeabend“ ist eine kulturelle Gesprächsreihe des AKIIs, welcher jeden zweiten Donnerstag im Monat angeboten wird, so dass die China- /Chinesisch-Interessierten einen ersten bzw. vertieften Einblick in die chinesische Kultur und Gesellschaft bekommen können. Zu jeder Veranstaltung wird ein interessantes Thema ausgewählt. Ein Redner aus dem AKII-Team oder auch eingeladener Ehrengast eröffnet dann den Teeabend mit einem kleinen Vortrag und danach folgt ein interaktives Gespräch zwischen dem Redner und dem Publikum.

Unser erstes Thema war „Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten Chinas“. Frau Prof. Fengchun Zhang, unsere chinesische Direktorin, hat zuerst die Gebirge Chinas anhand schöner und eindrucksvoller Bilder dargestellt. Danach hat unser Dozent Herr Jingwen Wang die Terrakotta-Armee in Xi’an vorgestellt. Unsere Dozentin Frau Qiao Li hat den Westsee mit seinem berühmten Su-Damm und Bai-Damm in ihrer Heimat Hangzhou mit Worten und Bildern beschrieben. Unsere Dozentin Frau Junyi Cui hat von der Stadt Chengdu, dem Heimatort der Panda-Bären und vielen bekannten Delikatessen, erzählt, und das Publikum richtig auf den Geschmack im wahrsten Sinn des Wortes gebracht. Abschließend gab es rege Gespräche zu den verschiedenen Gebieten und deren Besonderheiten.

 

 

Teilnahme am HIT

AKII, Ingolstadt, den 17.03.2018

Am Hochschulinformationstag der Technischen Hochschule Ingolstadt am 17.03.2018 konnten wir, das AKII an unserem Stand in der Aula von 9.00 bis 14.00 Uhr zahlreichen Studieninteressenten sowie weiteren Besuchern umfassende Informationen über unsere Sprachkurse, kulturellen Events und unsere Erlebnisreise nach China im November geben. Gleichzeitig haben wir unseren Gemeinschaftsraum dem Publikum geöffnet, so dass die Besucher hier leckeren chinesischen Tee kennenlernen, in Bücher über die chinesische Sprache und Kultur blättern und sich Möbel mit aufwendiger Holzschnitzelei anschauen konnten. Zwischen 11.00 und 13.00 Uhr wurde im Stunden-Takt insgesamt drei Schnupperkurse für jeweils eine halbe Stunde angeboten, ca. 20 Interessenten haben das Angebot wahrgenommen.